Luftmatratzen sind nach wie vor nicht die schlechteste Möglichkeit, sich bequem zu betten. 
 
Mit kleinem Packmaß und relativ günstigen Kosten kann man sein Nachtlager wesentlich verbessern. Aufgrund der zirkulierenden Luft in den Kammern, welche die Körperwärme abtransportieren, ist die Isolierwirkung nach unten eher mäßig und ein Einsatz deshalb eher in warmen Zonen oder in Kombination mit Isomatten (z.B. Alu) zu empfehlen. Luftmatratzen mit Füllung vermeiden Wärmeverlust und schlagen eine technische Brücke zu den selbstaufblasenden Isoliermatten. 
 
Mehrere Kammern in der Luftmatratze erhöhen die Sicherheit, dass man auch im Falle eines Lochs, Luft unter dem Körper hat und sie verbessern die Isolation.