Woolpower
Wer sportlichen Herausforderungen begegnen will, muss passend gekleidet sein. Woolpower-Produkte sind extremen Anforderungen gewachsen. Sie schenken Bewegungsfreiheit, verbinden hohe Funktionalität mit beispiellosem Tragekomfort – und machen einfach alles mit! 
 
WER SICH IM AUSSENEINSATZ AUSSERGEWÖHNLICHEN AUFGABEN STELLT, sollte gut gerüstet sein – gerade in puncto Kleidung. Schreibtischtäter mögen sich Modetrends beugen – für Outdoor-Akteure zählt die Funktion. 
 
WIR HABEN EINEN HOHEN AUNSPRUCH AN DIE QUALITÄT. 
 
Um die Einhaltung der nach den geltenden Normen korrekten Maße zu kontrollieren, werden regelmäßige Stichproben durchgeführt. Die Produktion in Östersund ist zertifiziert gemäß ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 9001 (Qualitätsmanagement).
 
Ullfrotté Original trägt das Öko-Tex-Siegel.Öko-Tex ist ein internationales humanökologisches Siegel, das gewährleistet, dass das Kleidungsstück keine giftigen oder gefährlichen Stoffe beinhaltet.
 
Funktion statt FashionWoolpower hat es sich zum Ziel gesetzt qualitativ hochwertige, äußerst funktionelle Produkte zu gestalten, die lange halten. 
 
Die Produktion in Östersund unterliegt der Qualitätskontrolle und ist nach ISO 9001:2000 zertifiziert. Und obendrein arbeiten wir unablässig daran, unser Unternehmen in vielerlei Hinsicht zu verbessern.Weil die komplette Produktion in Östersund liegt, haben alle Mitarbeiter Einblick in die einzelnen Fertigungs- schritte und das, was wir tun – auch jene, die nicht unmittelbar in den Herstellungsprozess eingebunden sind. 
 
Wir haben vollständige Kontrolle über unsere Produktion und können höchste Qualitätsstandards gewährleisten.Hier in Östersund herrscht ein kaltes Klima. Alle, die bei Woolpower arbeiten, müssen nicht weit laufen, um unsere Produkte zu testen.Obendrein arbeiten wir mit einer Vielzahl von Leuten, die unsere Produkte in unterschiedlichen Umgebungen und Klimabereichen testen und gebrauchen.
 
Einige Gründe für den hohen Qualitätsstandard und die Haltbarkeit unserer Produkte sind: 
 
WENIG NÄHTE, DIE SCHEUERN ODER REISSEN KÖNNEN 
 
Für uns sind Nähte von klarem Nachteil, denn sie sind der schwächste Punkt des Materials und bergen das höchste Reiß-Risiko. Darüber hinaus sind Nähte generell weniger elastisch und nicht so weich wie der Rest des Kleidungsstücks. Je weniger Nähte ein Kleidungsstück besitzt, desto bequemer ist es. Deshalb bestehen die meisten unserer Kleidungsstücke aus fertigen „Schläuchen“ und haben wenig Nähte. 
 
Sogar die Manschetten für Arme und Beine sind aus einem Stück gefertigt.
 
DIE HERSTELLUNG IST ECHTES HANDWERK
 
Bei Woolpower arbeiten Angestellte nicht im Akkord, alle haben ein festes monatliches Einkommen. Das Wichtigste ist nicht, so viele Kleidungsstücke wie möglich herzustellen, sondern Kleidung in höchstmöglicher Qualität zu produzieren. Deshalb gibt es während der Produktion zahlreiche Tests und Kontrollen, die sicher- stellen, dass keine Fehler passieren. 
 
Jedes Kleidungsstück wird von einer Näherin hergestellt, die auch die Endkontrolle des fertigen Artikels übernimmt. Die Näherin kontrolliert das Kleidungsstück und nimmt es ab, indem sie ein Etikett mit ihrem Namen einnäht. Ein Zeichen, das zeigt: Wir sind stolz auf das, was wir tun und stehen voll dahinter!Natürlich können auch uns Fehler passieren. Wenn der Fehler rein kosmetischer Natur ist, verkaufen wir das Kleidungsstück als 2. Wahl in unserem Outlet-Store. Sollte der Mangel so gravierend sein, dass wir das Kleidungsstück nicht mehr verkaufen können, geben wir es an eine Wohltätigkeitsorganisation.
 
KEINE REINE WOLLE
 
Wolle ist ein einzigartiges Rohmaterial mit vielen positiven Eigenschaften. Aber sie ist nicht so verschleißfest wie synthetische Fasern. Daher haben wir Wolle unter anderem mit Polyester vermischt. Das erlaubt uns, den Wollcharakter unserer Kleidungsstücke zu erhalten und sie gleichzeitig haltbarer zu machen als reine Wollbekleidung.

Unser Ziel ist es, durch das Verwenden noch besser Rohmaterialien und neuerer Veredlungsmethoden noch bessere Produkte herzustellen.
 
Made in Östersund, SchwedenZu 100 % in Schweden produziert. Alle Woolpower-Produkte werden – vom Garn bis zum fertig genähten Kleidungsstück – von der Woolpower AB in Östersund/ Nordschweden hergestellt und dies bereits seit dem Produktionsstart 1972. Als Wolle wird feine Merinowolle von Merinoschafen aus Patagonien in Argentinien verwendet. Das Färben und Spinnen der Wolle erfolgt in einer Spinnerei in Deutschland. Nur Spezial-Strickmaschinen. 
 
Mit maschineller Hilfe werden Ärmel, Beine und Rumpf rundgestrickt. Für optimale Passform und Komfort werden alle Einzelteile und Größen auf individuellen Strickmaschinen mit unterschiedlichen Durchmessern des Nadelbettes gestrickt. Dies hat den Vorteil, dass die direkt am Körper getragene Bekleidung nur ein Minimum an Nähten aufweist, was diese besonders trageangenehm und komfortabel macht. 
 
Die fertig gestrickten Einzelteile werden gewaschen und getrocknet – nicht um sie zu reinigen, sondern damit sie einlaufen und sich das Material stabilisiert. Dies geschieht ohne Waschmittel, nur mit reinem Wasser. Nach der Wäsche und dem Trocknen wird das Material mit Hilfe von Wärme und Wasserdampf auf Metall- und Spannrahmen geformt. So wird das Material geglättet und erhält die korrekte Form. Anschließend werden die geformten Teile mit unterschiedlichen Formen ausgestanzt, damit die Teile zueinander passen. Jedes Kleidungsstück trägt den Namen der Näherin. Die fertig gestanzten Teile werden von ein und derselben Näherin zum Kleidungsstück zusammengenäht. Diese kontrolliert und trägt die Verantwortung für „ihr“ Kleidungsstück, was sie zum Schluss mit ihrem Namensetikett dokumentiert. Um die Einhaltung der nach den geltenden Normen korrekten Maße zu kontrollieren, werden regelmäßige Stichproben durchgeführt. Die Produktion in Östersund ist zertifiziert gemäß ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 9001 (Qualitätsmanagement).
 
 
EthikWoolpower kennzeichnet sich durch außergewöhnlich hohe Qualitätsstandards sowie eine hohe Umwelt- verträglichkeit und Ethik aus. Weil australische Wollproduzenten nicht durchgängig garantieren können, dass ihre Merinowolle ohne Mulesing-Verfahren gewonnen wurde, kauft Woolpower Wolle aus dem südamerikanischen Patagonien. Mulesing – eine Prozedur, der Merino-Schafe unterzogen werden, um Fliegenbefall zu verhindern – ist ein heikle Angelegenheit und unser Unternehmen hat lange nach einer Lösung gesucht. 
 
„Das Thema Mulesing beschäftigt uns sehr,“ erklärte Woolpower-Präsident Adam Brånby in 2008. „Das Problem ist, dass wir bis heute nicht in der Lage waren, eine alternative Bezugsquelle zu finden, die unseren hohen Qualitätsansprüchen an Wolle entspricht. Aber jetzt, teilweise aufgrund der jungen Debatte um Mulesing, haben unsere Zulieferer reagiert und wir können unsere Merinowolle aus Patagonien beziehen. 
 
Und weil wir unsere eigene Produktionsanlage hier in Schweden haben, können wir diese Änderung sehr schnell vornehmen.“ Seit Februar 2008 bezieht Woolpower seine feinste Merinowolle nun aus der südamerikanischen Region Patagonien, wo die Handhabung der Schafe ethisch vertretbar ist. „Wir schließen unsere Türen für Australien nicht. Sobald die australische Wollindustrie eine Wolle in der heutzutage üblichen Qualität produziert, die garantiert zu 100 % ohne Mulesing gewonnen wurde, würden wir das Gespräch wieder aufnehmen,“ erklärt Adam Brånby. 
 
„Und wir möchten unterstreichen, dass Merinowolle eines der höchst ethischsten und umweltfreundlichsten Materialien ist, das für die Textilherstellung zur Verfügung steht – und das gilt nicht zuletzt auch unter dem Gesichtspunkt der Recycling-Fähigkeit,“ streicht Adam Brånby hervor
 
Ein schwedisches Unternehmen.
 
Die Woolpower AB wurde 1969 in Östersund in Schweden gegründet, um Nylonstrumpfhosen herzustellen. Anfang der 1970er Jahre entwickelte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der schwedischen Armee das Material Ullfrotté Original. Das erste Ullfrotté-Kleidungsstück wurde 1972 gefertigt. Die Woolpower AB ist heute komplett auf die Herstellung von Thermounterwäsche, Socken und wärmender Oberbekleidung ausgerichtet. Das Unternehmen beschäftigt ca. 50 Mitarbeiter, wobei die gesamte Produktion – vom Garn bis zum fertig genähten Produkt – in Östersund erfolgt, umgeben von der großartigen schwedischen Fjällwelt.