Menü

 

Icebreaker Mützen, Handschuhe und weitere Kleinigkeiten

Icebreaker hat nicht nur Unterwäsche zu bieten, sondern auch eine große Auswahl an Mützen, Handschuhen und Schals.

Auch diese Artikel von Icebreaker sind aus der Merinowolle aus Neuseeland gefertigt. Hier sieht man, das auch Kleinigkeiten bei Icebreaker einen hohen Anspruch an Funktion besitzen.

Die Mützen aus Merinowolle bekommen Sie in unterschiedlichen Farben und Stärken. Ebenfalls die Handschuhe von Icebreaker. Hier können Sie zwischen einer großen Auswahl wählen. Leichte Handschuhe sind ebenso im Sortiment wie die kassischen Fleecehandschuhe aus Merinowolle von Icebreaker.

Pflegeanleitung für Icebreaker Artikel: Icebreaker-Produkte sind sehr pflegeleicht. Waschen Sie Icebreaker-Produkte im Normalwaschgang bei 30°C oder 40°C mit einem normalen Waschmittel (Pulver oder flüssig), nicht mit einem Wollwaschmittel. Benutzen Sie keinen Weichspüler und kein Bleichmittel. Waschen Sie helle und dunkle Teile separat.

Geben Sie Icebreaker-Produkte nicht in den Trockner und setzen Sie sie keinen hohen Temperaturen aus. Trocknen Sie sie flach im Schatten oder auf der Wäscheleine. HINWEIS: Waschen Sie das Produkt beim ersten Mal (nach 2- bis 3-maligem Tragen) separat, um lose Fasern zu entfernen.. Hinweise für eine optimale Pflege: Waschen Sie ähnliche Farben zusammen (d. h. helle und dunkle Wäsche getrennt). Waschen Sie bedruckte Stücke mit der Außenseite nach innen. Schließen Sie alle Reißverschlüsse.

Waschen Sie die Produkte bei 30°C oder 40°C (vermeiden Sie hohe Temperaturen, um ein Einlaufen zu verhindern). Benutzen Sie ein normales Waschmittel, kein Wollwaschmittel. Benutzen Sie keinesfalls ein Bleichmittel oder einen Weichspüler (Ihr Icebreaker-Produkt könnte gar nicht weicher sein). Waschen Sie die Produkte ab und zu zusammen mit Denim (z. B. mit einer Jeans mit geschlossenem Reißverschluss) oder einem anderen groben Stoff, um lose Fasern zu entfernen. Aufdrucke oder Etiketten nicht bügeln.

Trocknen Sie die Produkte auf der Wäscheleine – geben Sie sie nicht in den Trockner (mit Ausnahme von Socken, siehe unten). Icebreaker Coastal & Pureplus Jacken: Nur chemisch reinigen Icebreaker-Socken: Nur Socken: Bei niedriger Temperatur im Trockner trocknen, Innenseite nach außen

Weitere Pflegetipps

Pilling vermeiden bzw. reduzieren: Pillingbildung ist ein natürlicher Vorgang bei relativ kurzfaserigen Stoffen wie Merino (und allen anderen Naturfasern). Pilling (landläufig Fussel genannt) entsteht gewöhnlich dadurch, dass sich kürzere Fasern an die Oberfläche des Stoffes arbeiten und sich dort knötchenartig verfilzen. Die beste Methode, eine solche Knötchenbildung zu vermeiden, besteht darin, neue Icebreaker-Produkte nach spätestens dreimaligem Tragen zu waschen. Um vorhandene Fussel zu reduzieren, empfehlen wir, das Produkt zusammen mit einem groben Stoff, z. B. einer Jeans (darauf achten, dass alle Reißverschlüsse geschlossen sind), in die Waschmaschine zu stecken. Im Lauf der Zeit werden die kürzeren Fasern entfernt, das Pilling wird reduziert und die Oberfläche verbessert sich.

Kann man Icebreaker-Produkte mit einem Wollwaschmittel waschen? Merino hat eine ganz andere Struktur als normale Wolle. Unsere Produkte sollen daher im normalen Waschgang mit einem normalen Waschmittel gewaschen werden. Spezielle Wollwaschmittel sind zu vermeiden, denn sie sind für gröbere Wolle gedacht und enthalten oft Weichmacher. Diese Weichmacher können die feinen Merinofasern beschädigen und so zu Löchern und zu allgemeinem Verschleiß führen.

Bekleidungsstücke und Geruch: Merinofasern leiten Feuchtigkeit von der Haut ab, indem sie sie absorbieren oder wieder abgeben. Das bedeutet, sie regulieren den Feuchtigkeitshaushalt, weshalb Kleidungsstücke aus Merino nicht am Körper kleben und keinen unangenehmen Geruch entwickeln. Die Merinofasern funktionieren in unseren Kleidungsstücken im Wesentlichen so wie bei den Schafen, von denen sie stammen. Wir empfehlen ausdrücklich, Icebreaker-Produkte im Normalwaschgang bei 30°C oder 40°C mit einem normalen Waschmittel zu waschen. Bei Handwäsche besteht die Gefahr, dass Schweißreste zurückbleiben, die zu Geruchsproblemen führen könnten.