Bergans Rucksack / Taschen

 

Bergans Rucksäcke für Outdoor und Freizeit.

Bergans bietet Rucksäcke für den Outdoorbereich wie auch für den Alltag an. Die Rückensysteme sind verstellbar und können bei den Rucksäcken zwischen dem luftigen Netzrückensystem oder auch dem körpernahen Tragesystem wählen. Gerade die größeren Trekkingrucksäcke haben sich bei Bergans durchgesetzt aufgrund der guten Passform. Viele Details wie Bodenfach oder auch dem abnehmbarem Deckefach erhöhen den Nutzen.

Aber auch für den Alltag bietet Bergans Freizeitrucksäcke und Laptoprucksäcke an, welche durch kleine Details wie Organizerfach und gepolstertem Laptopfach hervorstechen.

RICHTIG PACKEN Beim Wandern Schwere Dinge kommen in die Mitte, nach oben und nahe an den Rücken.

Beim Skitourengehen Hier ist es sinnvoll, das Gewicht nach unten und nahe an den Rücken zu packen. Gewichtsverteilung Konzentrieren Sie sich zunächst auf die fünf schwersten Posten Ihrer Ausrüstungsliste. Wenn Sie eine Wanderung planen, packen Sie die schweren Dinge in die Mitte und nach oben sowie nahe an den Rücken. Bei Skitouren ist es sinnvoll, das Gewicht nach unten und nahe an den Rücken zu packen. Trotzdem ist es wichtig, das Gewicht auszubalancieren, damit der Rucksack weder kopflastig noch heck- oder seitenlastig wird. Mehrere Bergans-Modelle bieten die Möglichkeit, das Hauptfach zu teilen, und/oder haben eine extra große Frontöffnung.

Dadurch ergeben sich optimale Möglichkeiten für ein flexibles, praktisches Packen und eine gute Gewichtsbalance im Rucksack. Mit richtiger Gewichtsverteilung lässt sich der Rucksack besser tragen. Aus demselben Grund sollten Sie vermeiden, schwere Dinge an der Außerseite zu befestigen. Außentaschen Die meisten großen Rucksäcke besitzen leicht erreichbare Außenfächer und -taschen. Hier sollten Sie Dinge verstauen, die Sie unterwegs benötigen, zum Beispiel Proviant, Wasser und zusätzliche Kleidung.

Ansonsten sollte sämtliches Gepäck im Inneren des Rucksacks verstaut werden, mit Ausnahme von leichten Gegenständen wie etwa Isomatten. Wie viel darf der Rucksack wiegen? Hier gibt es keine pauschale Antwort, aber die gängige Faustregel besagt, dass man auf längeren Touren 1/4 des eigenen Körpergewichts tragen kann, rucksacktrainierte Menschen aber auch 1/3 des Körpergewichts meistern.

Machen Sie am besten eine Probewanderung mit vollgepacktem Rucksack, bevor Sie zu einer längeren Tour aufbrechen. Denken Sie beim Packen immer daran, dass es zu einem plötzlichen Wetterumschwung kommen kann. Dann brauchen Sie schnellen Zugriff auf Kleidung, die wärmt und trocken hält. Tipp: Verwenden Sie Bergans-Ausrüstungsbeutel zum Packen von zusammengehörigen Dingen, sodass Sie zum Beispiel abends leicht die Schlafsachen finden.